Einstieg in das Webdevelopment

Damit nicht jeder bei 0 anfängt, kannst du hier dein Wissen anderen beibringen

Moderator: Nanni

Benutzeravatar
Romy
Beiträge: 34

Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Romy » Di 21. Jun 2016, 20:08

Dies ist eine kleine Einführung in das Berufsfeld "Webdevelopment". Sie ist ziemlich allgemein gehalten und soll Interessierten vor allem eine Einstiegshilfe sein mit Tipps zum Einsatz von Soft- und Hardware sowie nützliche Links. Wer zu dem Thema weiterführende Fragen hat, darf diese natürlich gerne stellen.

I.) Was ist "Webdevelopment" ?

Übersetzt man den Begriff ins Neudeutsche, erhält man das Wort "Webentwicklung". Man entwickelt also Applikationen unterschiedlichster Art für das Web bzw. Internet. Diese Applikationen können stark in ihrem Umfang und ihrer Komplexität variieren. Für mich zählen z.B. statische HTML-Seiten genauso zum Webdevelopment wie Online Shops. In den letzten Jahren wurde dieses Berufsfeld immer wichtiger, Jobs sind in der Regel gut bezahlt und der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften groß. Meiner Meinung nach wird sich das so schnell nicht ändern, denn das Internet beherrscht mittlerweile den Großteil unseres Alltags. Jedoch hat das Webdevelopment in letzter Zeit starke Konkurrenz in Form des "Mobile Development" (also Entwicklung für mobile Geräte) bekommen. Hier lohnt es sich definitiv über seinen Tellerrand zu schauen und sich mit den Techniken der App-Entwicklung vertraut zu machen.

II.) Wie werde ich "Webentwickler" ?

Das Schöne an der Informatik (dazu zählt das Webdevelopment) ist, dass man sie größtenteils autodidaktisch erlernen kann. Ein internetfähiger Rechner und viel Geduld und Durchhaltevermögen reichen aus. Wenn man sein Handwerk beherrscht kann man es in dieser Branche durchaus als Selbstständiger weit bringen. Dennoch empfiehlt es sich eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder ein Studium im Bereich der Informatik abzuschließen. Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen bieten Informatikstudiengänge gleichermaßen an. Aus eigener Erfahrung hier gleich ein Hinweis: nur seine Ausbildung oder sein Studium abzuschließen reicht nicht aus! Zum einen, da die Schulen und Universitäten im Normalfall veraltete Techniken, Soft- und Hardware verwenden. Zum anderen, weil man programmieren nur durch programmieren lernt. Je mehr Code du entwickelst, desto besser wird dein Verständnis für klassische Programmierproblematiken und desto schneller wirst du die passenden Lösungen finden.

III.) Welche Anforderungen muss meine Hardware erfüllen ?

Im Webdevelopment kann man gleichermaßen mit Windows, Linux oder Mac arbeiten. Wählt das Betriebssystem mit dem ihr am besten zurecht kommt und das am besten ins Budget passt. Ein Hinweis an dieser Stelle: habt ihr auch Interesse an mobiler Entwicklung, muss euch klar sein, dass man für iOS (Betriebssystem der mobilen Geräte von Apple) nur mit einem Mac programmieren kann. Ebenso kann man für Windows Phone nur mit Windows programmieren.

IV.) Welche Software verwendet ein Webentwickler ?

Welche Software genau verwendet wird, ist größtenteils Geschmacksache.

Auf jedenfall wird ein Editor benötigt mit dem man Code verfassen kann. Theoretisch reicht hier schon der Windows Texteditor aus. Bequemer sind sog. Entwicklungsumgebungen. Diese bieten einen weitaus größeren Funktionsumfang als einfache Editoren. Code-Autovervollständigung, Syntax-Highlighting, automatische Fehlersuche und -anzeige, automatisches Einrücken, etc. Ich persönlich arbeite meistens mit Eclipse. Das Programm ist sehr vielseitig einsetzbar (es beherrscht durch diverse Erweiterungen nahezu jede Programmiersprache) und ist kostenlos. Eine kostenlose Alternative wäre noch Netbeans, allerdings bin ich damit nie wirklich warm geworden. Wer ein paar Euro in die Hand nehmen möchte kann sich auch PhpStorm zulegen. Für einfache Projekte nutze ich aber auch gerne mal den einfachen Sublime Text. Der Funktionsumfang ist zwar deutlich geringer als bei Eclipse, allerdings ist er dafür übersichtlicher.

Weiterhin werdet ihr unbedingt ein Programm zum Up- und Download per FTP benötigen. Hier kenne ich ehrlicherweise nur FileZilla. Das Programm hat mich bislang noch nie entäuscht, ist kostenlos und wird ständig aktualisiert. Ich musste schlichtweg nie nach einer Alternative suchen. FTP steht für "File Transfer Protocol". Wenn man Dateien mit einem Server austauschen möchte (hoch- oder herunterladen) muss man das per FTP machen und nicht - wie sonst für die Serverkommunikation üblich - mit HTTP bzw. HTTPS.

Wenn eure Projekte über statische HTML-Seiten hinaus gehen und ihr auch mit PHP programmiert, wäre es sinnvoll sich einen lokalen Apache-Server zu installieren. PHP ist eine Programmiersprache, die verwendet wird, wenn der Inhalt einer Internetseite sich dynamisch ändert. PHP wird nicht vom Browser umgesetzt, sondern vom Server. Öffnet ihr also eine Datei mit .php-Endung auf eurem Rechner mit einem Internetbrowser, wird diese nicht funktionieren. Ihr benötigt einen Server, der den in der Datei enthaltenen PHP-Code umsetzen kann. Glücklicherweise gibt es das kostenlose Programm XAMPP (bzw. MAMP für Mac und LAMP für Linux), welches auf eurem Rechner einen Server simuliert. So könnt ihr ungestört an euren PHP-Projekten arbeiten ohne dass diese online für jedermann verfügbar sind.

PHP-Projekte arbeiten so gut wie immer auch mit Datenbanken. Eine Datenbank ist im Prinzip nichts anderes als eine Sammlung verschiedener Tabellen, in der Daten gespeichert sind (z.B. Username, Passwort und E-Mail eines Forumbenutzers). Mit PHP kann man neue Daten in die Tabellen einfügen, bestehende Daten auslesen und aktualisieren sowie löschen. Die meisten Server haben phpmyAdmin installiert. Ein Programm, welches mit einem Internetbrowser aufgerufen wird und alle Datenbanktabellen anzeigt sowie Möglichkeiten zur Datenbank- und Datenmanipulation bietet. Hier gibt es aber auch sehr gute Alternativen, die man sich auf seinem Rechner installieren kann. Ich nutze für meinen Windows-Rechner "HeidiSQL". Macbesitzer sollten sich unbedingt das Programm Sequel Pro ansehen. Ich habe bis heute noch kein besseres und schöneres Programm zur Arbeit mit Datenbanken gefunden.

Ansonsten solltet ihr euch alle gängigen Browser installieren, um eure Internetseiten umfangreich testen zu können. Browser ist nicht gleich Browser, manches interpretiert Mozilla Firefox ganz anders als Google Chrome. Und Internet Explorer ist nochmal eine ganz andere Geschichte! Hilfreich ist auch ein Grafikprogramm, um Bilddateien z.B. verkleinern zu können. Ungeschlagener Vorreiter ist hier natürlich Adobe Photoshop. Für den kleineren Geldbeutel tut es aber auch das kostenlose Programm Gimp.

V.) Was für Anforderungen muss ich erfüllen, um ein erfolgreicher Webentwickler zu werden ?

Zunächst eine Entwarnung: man muss kein Matheprofi sein! Viel wichtiger ist ein gutes Logikverständnis. Gute bis sehr gute Englischkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil. Viele Hilfeforen sind ausschließlich in Englisch gehalten und die meisten Anleitungen und Tutorials werden ebenfalls in englischer Sprache verfasst. Ganz allgemein bekommt man auch bei Google mehr Suchergebnisse, wenn man auf englisch sucht. Ansonsten kann wirklich jeder programmieren lernen, wenn er denn nur will. Absolut notwendige Charaktereigenschaften: Durchhaltevermögen, Geduld, Ehrgeiz, Lernbereitschaft, Standhaftigkeit. Ihr werdet teilweise mehrere Stunden damit verbringen, einen kleinen Fehler zu finden. Ihr werdet so oft an euch zweifeln und so oft verzweifeln, das verspreche ich euch. Wenn ihr euch aber durchbeisst und dann schließlich aus eigener Kraft den Fehler gelöst habt, der euch so lange beschäftigt hat, werdet ihr dabei so viel gelernt haben und so froh sein, dass ihr es alleine geschafft habt! Nur Mut!

VI.) Hilfreiche Links

Links zur erwähnten Software:
- https://eclipse.org/downloads/
- https://netbeans.org/downloads/
- https://www.jetbrains.com/phpstorm/
- https://www.sublimetext.com/download
- https://filezilla-project.org/
- https://www.apachefriends.org/de/index.html
- https://www.mamp.info/de/
- http://www.heidisql.com/
- http://www.sequelpro.com/
- https://www.google.de/chrome/browser/desktop/
- https://www.mozilla.org/de/firefox/new/
- https://support.apple.com/de_DE/downloads/safari
- http://www.opera.com/de/download
- http://www.adobe.com/de/products/photoshop.html
- https://www.gimp.org/downloads/
Benutzeravatar
Smaho
Beiträge: 178
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Smaho » Mi 22. Jun 2016, 14:19

Danke für diese Einführung. Ich habe mich im Grunde immer gefragt, ob Webdevelopment immer noch ein gefragter Beruf ist. Immerhin wird die Altersklasse der "Neuprogrammierer" immer jünger und irgendwann kann vermutlich jeder Hans und Franz "basic-codes". Vielleicht sollte ich doch noch mal überlegen eine Ausbildung anzufangen xD
Benutzeravatar
Romy
Beiträge: 34

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Romy » Mi 22. Jun 2016, 17:54

Der Vorteil ist ja, dass wenn man eine Programmiersprache beherrscht, sich ziemlich zügig die nächste beibringen kann. Wenn du gegenüber mobiler Entwicklung offen bist, sollte deiner Karriere nichts im Wege stehen ;-) Ich musste mittlerweile auch schon für iOS in Swift und für android in Java programmieren. War anfangs natürlich komisch und frustrierend, aber wenn man mal drin ist, macht das auch Spaß ;-)
Benutzeravatar
Smaho
Beiträge: 178
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Smaho » Mi 22. Jun 2016, 19:32

Ich bin erst mal froh, wenn ich aufhöre ; und } Fehler wegzulassen oder schnell zu finden xD Ich weiß nicht was ich mit den beiden habe, aber wenn ein Fehler auftritt, kann man zu 99% sicher sein, dass es daran liegt
Benutzeravatar
Romy
Beiträge: 34

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Romy » Mi 22. Jun 2016, 22:26

Welches Programm nutzt du denn beim Programmieren? Als ich damals auf Eclipse umgestiegen bin (automatische Fehleranzeige ;-)) haben sich diese Probleme ganz schnell von selbst erledigt...
Benutzeravatar
Leila
Beiträge: 8

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Leila » Mi 27. Jul 2016, 23:43

Ich fand Eclipse zum Programmieren und Scripten irgendwie deutlich anstrengender und sperriger als Komodo, das ich "aktuell" (also seit vor meiner Pause) nutze, vllt bin ich aber auch nur negativ vorbelastet, weil wir damit im Studium java machen sollten und ich den Krieg mit Java nur durch gegenseitiges Ignorieren beiseite legen konnte :D
Benutzeravatar
Romy
Beiträge: 34

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Romy » Do 28. Jul 2016, 13:22

Komodo kenn ich jetzt z.B. nicht. Vom Aufbau sind die IDEs ja alle ziemlich ähnlich. Am Ende ist es reine Geschmacksache, welches man nimmt. Ich fand damals den Umstieg von 0815-Editoren (Sublime etc.) auf ausgereifte Entwicklungsumgebungen sehr schwierig. Mittlerweile habe ich mich an die Vorteile von letzterem gewöhnt und möchte sie nicht mehr missen ;-)
Benutzeravatar
Leila
Beiträge: 8

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Leila » Do 28. Jul 2016, 15:39

Bis auf das Fehler-Highlighting kann es eben auch alles, was ich so brauche, auch dateiübergreifend Methoden, Klassen und Funktionen abgreifen und entsprechend Ergänzung vereinfachen - ich schätze es ist ne leich abgespeckte IDE.

EDIT: Komodo Edit hab ich, gibt auch ne IDE von denen, das erklärt es :D
Benutzeravatar
Smaho
Beiträge: 178
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: Einstieg in das Webdevelopment

Beitragvon Smaho » Mo 1. Aug 2016, 20:05

Ich benutze Phase5, eigentlich ein HTML Editor, aber er highlightet einiges xD
Vielleicht versuche ich mal einen neuen Editor

Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast